Zugspitze 2962 m

Tour 72/12

Nach einer unruhigen Nacht in einem Notlager der überfüllten Höllentalangerhütte, machten wir uns am frühen Morgen auf den Weg Richung Zugspitze. Durch das Höllental, über „Leiter“ und „Brett“, den Grünen Buckel und den Höllentalferner ging es mit zahlreichen anderen Besteigern zur Randkluft und über den dort beginnenden Klettersteig weiter zum Gipfel des höchsten deutschen Berges. Auch wenn man bereits im Vorfeld weiß, dass man am Gipfel keine Bergeinsamkeit genießen können wird, erschreckt einen der Rummel dann doch und so schwebten wir schnellstmöglich mit der Eibseeseilbahn wieder talwärts.
Speziell das Überwinden der Randkluft und viele eisige und schneeglatte Passagen in Kombination mit der Länge machte das Ganze zu einer anspruchsvollen und nicht zu unterschätzenden, aber auch abwechlungsreichen und überaus imposanten Tour.


Wetter:
wolkenlos
Höhendifferenz: ~1600 hm
dabei: Eddi, Florian

Hoher Dachstein 2995 m

Eigentlich war für dieses Wochenende schon seit langer Zeit ein verlängertes Skitourensaisoneröffnungswochenende im Sellrain geplant gewesen. Da der Schnee aber immer noch auf sich warten lässt mussten wir umdisponieren. Und so ging es am frühen Donnerstagmorgen in die Ramsau mit dem Ziel den Hohen Dachstein zu besteigen, nicht by-fair-means, also mit komfortabler Seilbahnbenutzung. Oben angekommen marschierten wir zunächst auf der Pistenbullyspur durch das Gletscherskigebiet zum Einstieg des Schulteranstiegs. In einfacher Kletterei ging es hinauf auf Schulter, wo wir uns aufgrund der vielen Altschneefelder, die häufig auch das Sicherungsseil unter sich begruben, die Steigeisen anlegten. Teils im Schnee, teils im Fels stiegen wir so weiter zum Gipfel, den wir gegen Mittag erreichten. Nach einer längeren Rast mit ausgiebiger Brotzeit und Fotosession machten wir uns an den Abstieg über den Randkluftsteig und weiter über den Hallstätter Gletscher zur Simonyhütte, wo wir den Tag bei gutem Essen, ausreichend Bier und spannenden Kartenspielen ausklingen ließen…

Wetter: sonnig
Höhendifferenz: 500 hm
dabei: Eddi, Barney, Florian