Gröhrkopf 1562 m, Nesslauer Schneid 1440 m

Von Brand bei Ruhpolding ging es heute zunächst über die Nesslauer Alm auf den Gröhrkopf. Bis zur Nesslauer Alm führt eine Forststraße, ab dort gibt es keinen markierten Weg mehr. Der dann folgende Steig ist aber gut ausgetreten und problemlos zu finden, allerdings auch recht steil und heute stellenweise vereist.  Vom Gipfel stieg ich ein kurzes Stück auf dem Aufstiegsweg ab und folgte dann dem Gratverlauf der Nesslauer Schneid, teils ausgesetzt und recht anspruchsvoll, bis zu ihrem höchsten Punkt. Von dort aus ging es weiter den Grat entlang bis ich einen Pfad fand, der mich wieder Richtung Brand und zurück zum Auto brachte.

Wetter: föhnig, wolkenlos, warm
Höhendifferenz: 800 hm

Streicher 1594 m

Weil mir gerade nichts besseres einfiel, startete ich heute Mittag zum Begutachten der Schneesituation noch mal auf den Streicher. Im Vergleich zum Montag hat sich schon was getan, aber wirklich viel Schnee haben die angekündigten ergiebigen Schneefälle, zumindest in den Chiemgauer Bergen, nicht gebracht. Auf 1500m dürften es so 10 cm sein, nordseitig vielleicht noch 15 cm.
Zum Tourengehen braucht man aktuell einen äußerst robusten „Stoaski“ und eine gewisse masochistische Grundgesinnung. Aber das wird bestimmt bald…

Wetter: sonnig, rundherum wolkig
Höhendifferenz: 850 hm

Also ich wär‘ dann soweit…

Nachdem für die nächsten zwei Tage ergiebige Schneefälle angekündigt sind habe ich heute vorsichtshalber mal die Ski aus dem Keller geholt. Eine Runde Belagausbesserung, Wachsen und Kantenschleifen und schon kann’s losgehen.

Streicher 1594 m

Nach einer zweiwöchigen Pause hatte ich heute endlich mal wieder Zeit und Lust auf die Berge. Und so ging’s mittags nach der Arbeit auf den guten alten Streicher (Inzeller oder Großer Kienberg). Ein kleines Jubiläum war’s dann schließlich auch noch, denn heute stand ich zum zehnten Mal in diesem Jahr dort oben.

Wetter: wolkenlos, warm und windstill
Höhendifferenz: 850 hm

 

Nach oben scrollen